Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Akademikerfanclub 1899 Hoffenheim Rhein-Neckar Heidelberg 2007 e. V.

Scroll to top

Top

No Comments

Im Tal des Fürsten

Im Tal des Fürsten

Große Klasse!

Ein etwas anderer Bericht – zu einem etwas anderen Turnier …

 

Das Lachen ist bekanntlich die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen. Dass der Fußball das Lachen in die Gesichter zaubern kann, zeigte der SWISS U16-Cup in Ruggell/FL am vergangenen Wochenende.

Aber der Reihe nach: In unserer Vorberichterstattung Anfang Juli wurde „FIM – Football-is-more“ schon vorgestellt und hat uns neugierig gemacht. Um unser Fazit vorwegzunehmen:

In Liechtenstein war Fußball mehr – und mehr als Fußball geboten.

Da „die Wahrheit immer auf dem Platz liegt“ machte sich der Akademikerfanclub auf nach Liechtenstein, um a) das Special Needs Team mit Charly Mildenberger als echte Fans zu begleiten, b) das Turnier live zu erleben, getreu dem Aufruf von Nobelpreisträger Gabriel García Márquez: „Lebe, um davon zu erzählen“.

Der „Spielbericht“ für das Turnier in Kürze:

FL fim 17Es war der 9. International Swiss U16 Cup mit integriertem Special Needs Team Turnier. Die Besonderheit des Turniers liegt im Modus das zwei Turniere parallel und miteinander stattfinden:

Einmal die internationalen Top-Teams der U16 Mannschaften aus Portugal, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Frankreich und Österreich.

Zum anderen das Turnier der Special Needs Teams (SNT) aus England, Portugal, Italien, Deutschland, Schweiz und Österreich. Ein Teil der U16-Mannschaften haben ihre Special Needs Teams gleich mitgebracht. Mit Special Needs Team wird politically correct umschrieben, was wir auf gut deutsch unter „Menschen mit Behinderungen“ kennen. Menschen also mit Handicaps und „besonderen Bedürfnissen“. Dass diese Menschen auch das Bedürfnis haben, Fußball zu spielen, konnte auf dem Turnier auf eindringliche Art und Weise erlebt werden. Vier Tage haben gezeigt wie einfach Inklusion gelebt werden kann.

Vereine mit klingenden Namen und reichlich Fußballhistorie spielten um die Siege in den Turnieren:

  • Team Südostschweiz, Schweiz (U16)
  • FC St Gallen, Schweiz (U16)
  • SV Werder Bremen, Deutschland (U16 und SNT)
  • Team Liechtenstein, Liechtenstein (U16 Nationalmannschaft und SNT)
  • Benfica Lissabon, Portugal (U16 und SNT)
  • Team Vorarlberg, Österreich (U16 und SNT FC Altach)
  • FC Zürich, Schweiz (U16)
  • BSC Young Boys Bern, Schweiz (U16)
  • FC Bayern München, Deutschland (U16)
  • Stade Rennais, Frankreich (U16)
  • Chelsea FC, England (SNT)
  • AC Mailand, Italien (SNT)
  • Leicester City, England (SNT)
  • Procap Sport Sargans, Schweiz (SNT)
  • TSG Hoffenheim, Deutschland (SNT)

Das U16 Turnier gewann Benfica Lissabon in einem hochklassigen Endspiel gegen YB Bern.

Und wie erging es unseren SNT Jungs und Mädels der TSG nach tollen Spielen und intensiven Tagen? Nach viel Mitfiebern und lautstarker Unterstützung können wir stolz vermelden:

  1. Leicester City, England
  2. Benfica Lissabon, Portugal
  3. FC Altach, Österreich
  4. TSG Hoffenheim, Deutschland
  5. SV Werder Bremen, Deutschland
  6. Team Liechtenstein
  7. AC Mailand, Italien
  8. Procap Sport Sargans Österreich
  9. Chelsea FC, England

Kenner erkennen: Sowohl Leicester City als auch das Special Needs Team der TSG Hoffenheim haben in der Platzierung es den Profiteams in der 1. Liga gleich getan: Leicester City Meister 2016, Hoffenheim 4. Platz 2017. Was natürlich den Spaßfaktor sehr gesteigert hat.

Toll war auch, dass vor dem Endspiel die Special Needs-Teams gemischt gegeneinander angetreten sind. Das Team in den Farben der TSG spielte mit der Chelsea FC U16 im Team gegen ein anderes U16/SNT in ähnlicher Inklusion auf dem Hauptplatz. Der Applaus der vollbesetzten Haupttribüne war den Akteuren nochmals Ansporn „alles rauszuhauen“, was die müden Knochen hergaben.

An diesem Turnier teilgenommen zu haben, ist für das Special Needs Team der TSG Hoffenheim eine Auszeichnung und ein nachhaltiges Erlebnis. Es wäre wünschenswert, wenn man nach dem Turnier noch in die Analyse gehen und mögliche Verbesserungen diskutieren könnte. Denn im Gegensatz zu den anderen großen Teams, besitzt das Special Needs Team keinen offiziellen Status der TSG Hoffenheim, obwohl es nun schon sechs Mal teilgenommen hat. Zudem spielen da ja auch kaum Jugendliche mit, wie es bei den anderen Mannschaften der Fall war.

Das SN-Team wurde dieses Jahr dankenswerter Weise von „Anpfiff ins Leben“, dem von der Dietmar-Hopp Stiftung geförderten Verein, mit betreut und mit der Reisekostenübernahme gesponsert.

Wir Fans bedauerten die Abwesenheit der U16 Mannschaft unserer TSG, denn das Turnier kann seine volle Wirkung am besten dann entfalten, wenn beide Mannschaften eines Clubs vertreten sind. Es war toll zu erleben, wie die Teams der mit beiden Mannschaften angereisten Clubs sich gegenseitig bei den Spielen und der Betreuung unterstützten. Besonders beeindruckend war dabei das Team von Benfica Lissabon, deren U16-Mannschaft unverkennbar dasselbe Vorbild haben, aber ähnlich wie Cristiano Ronaldo vielleicht etwas schnöselig wirkten, aber keinerlei Hemmungen kannten, ihre „Behinderten“ sehr fußballgerecht anzufeuern.

Trösten mag, dass auch der große FC Bayern hier ein Defizit hat, er ist nur mit der U16 Mannschaft und ohne Special Needs-Team angetreten – und dabei wird es angeblich, wenn man dem Gerede am Rande der Bande Glauben schenken darf, auch in Zukunft bleiben. („So was wird’s bei den Bayern nie geben.“) Nun sind wir weit entfernt von dem Verein und können das nicht wirklich einschätzen, aber so wie Herr Hoeneß in sozialen Fragen sonst auftritt, ist nicht ausgeschlossen, dass diese Aussage eine subjektive und wenig nachhaltige Einschätzung war.

Der Traum von FIM ist es, dass bereits beim nächsten Turnier in zwei Jahren – es wären dann deren zehntes, also ein echtes Jubiläumsturnier – alle Vereine mit so zwei Teams antreten. Die TSG Hoffenheim hätte mit ihrem Special Needs-Team schon den richtigen ersten Schritt gemacht. Wir als Fans fänden es toll, beim nächsten Mal beide TSG Teams unterstützen zu können!

Last but not least hat unser Resident, Prof. Uwe Belzner bei der Siegerehrung jedem Team einen „akademischen“ Ball gespendet. Und die Spieler und Spielerinnen unseres menschlich wie sportlich erfolgreiches Special Needs-Teams haben je persönlich einen unserer Bälle als Andenken überreicht bekommen. Dafür unser extra Dank an ihn!

Hier ein paar Impressionen:

Natürlich zeigte 1899 Flagge – und die TSG natürlich auch :-)

FL fim 18 FL fim 17FL fim 19Nicht die allerjüngste Kollektion – was auch für das Trikot gilt
(hat aber keinen gestört, schließlich ging es um die Sache und nicht Mode)

FL fim 01 FL fim 03 FL fim 05Und trotz unterschiedlicher Ausstattung hat Charlys Team die meisten Gegner in die Tasche gesteckt :-)

FL fim 06 FL fim 07 FL fim 08Hauptsache wir waren mittendrin – und voll und vorn dabei :-)

FL fim 09FL fim 14 FL fim 13Wenngleich nicht ganz vorn … das war das Special Needs-Team von Leicester City, …

FL fim 16FL fim 11… deren rollenden Libero …

FL fim 21… wir kurzerhand zu( unsere)m „Player of The Tournament“ erklärten.

FL fim 12

Und da wir uns so engagierten, haben uns auch die Veranstalter beschenkt.

Wie wir finden, sehr passend, schließlich sind wir schon …

eine ganz besondere Bande :-)

akademikerfanclub_bandenwerbung

Submit a Comment