Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Akademikerfanclub 1899 Hoffenheim Rhein-Neckar Heidelberg 2007 e. V.

Scroll to top

Top

No Comments

… auf zeit.de

… auf zeit.de

ZEIT für Hoffenheim

Die Entdeckung eines Oxymorons

Ein alter Gag zu Studentenzeiten war ja: Wenn du sicher sein willst, dass was out ist, dann steht’s in der ZEIT unter „Modernes Leben“.

Nun haben wir es auch in die ZEIT, zumindest in die Online-Version geschafft. Sechs Jahre hat es gedauert. Doch recht flott. Und das war wohl auch der Anspruch an die Schreibe. Ob gelungen, mag jeder für sich selbst entscheiden.

Jedoch waren die Umstände der Telefon-Interviews irritierend. Alles in allem erinnerten die Fragen wenig an die Reputation, die man dem Hamburger Traditionswochenblatt gerne zubilligt. Der Anruf gegen 20.00h begann mit einem Ausruf der Überraschung. „Wie? Sie sind ja gar nicht betrunken!?“ Unterstellen wir wohlwollend, dass dies ein Scherz werden wollte.

Irgendwie schienen die Antworten nicht der Erwartungshaltung entsprochen zu haben. Zu selbstironisch? Vielleicht doch eine Überraschung, dass es Hoffenheim-Fans gibt, die sich nicht permanent im Rechtfertigungsmodus befinden.

Nun, es sei, wie es sei … und seien wir doch dankbar, dass der Artikel doch eine insgesamt – vor allem bei diesem ansonsten doch so pseudo-emotional geführten Thema – sehr reflektierte Diskussion angeregt hat – auch wenn es Menschen gibt, die der Arikel an Edmund Friedemann Dräcker erinnerte.

Edmund Friedemann Dräcker war ein Diplomat im Auswärtigen Amt. Geboren 1888 und 1910 in den Dienst eingetreten. Es gibt eine offizielle Personal-Akte über ihn und man kann seinen Lebenslauf bis heute verfolgen.

Doch in Wirklichkeit war der Diplomat Dräcker eine Erfindung von Hasso von Etzdorf während seiner Tätigkeit als deutscher Botschafter in Rom, der immer wieder fingierte Treffen mit ihm ins Spiel brachte, wenn er langweiligen Sitzungen aus dem Weg gehen wollte. Dräcker wurde sogar mehrfach befördert. Mit der Zeit wurde die lebendigste Fiktion, die man sich denken kann.

Nun, Fiktion sind wir nicht. Lebendig schon – und die meisten von uns sind das schon recht lang. :-)

Hier nun … DER Artikel aus „DIE Zeit“ rund um DAS Phänomen „Hoffenheim-Fan“

Und sollte er off sein, hier ist er on – als PDF

Submit a Comment