Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Akademikerfanclub 1899 Hoffenheim Rhein-Neckar Heidelberg 2007 e. V.

Scroll to top

Top

No Comments

1899 Hoffenheim vs. RB Leipzig

Bevor der Baum brennt …

Unser offener Brief an den Fußballgott

Lieber Fußballgott,

was soll(te) das? Jetzt mal im Ernst: Das kann doch nicht dein Ernst gewesen sein!!! Schau mal, wir, die TSG und du, wir haben ein sehr gutes Verhältnis miteinander aufgebaut in den letzten Jahren. Und wie wir dir zum Anlass deiner Rettung unseres kleinen, feinen Dorfvereins ehedem nach jedem denkwürdigen Spiel im Mai 2013 in Dortmund versprochen haben, haben wir uns verbessert – und das nicht nur spielerisch.

Natürlich ist der Verein immer noch nicht frei von Hybris – aber im Verhältnis zu den meisten anderen sind wir schon sehr bodenständig. OK, zugegeben, wir drehen gerne auf anderen Ebenen jetzt ein großes, für einen Fußballverein wahrlich ein sehr großes Rad, aber andererseits verlangt man ja genau das von den über alle Maßen privilegierten Profis – das kannst du uns beim besten Willen nicht zum Vorwurf machen.

Ja, der Fokus sollte gerade bei einem Dorfverein auf der Arbeit auf dem Feld liegen, aber auch da hat der Verein doch seit dieser Zeit des Fastabstiegs fast alles richtig gemacht. Wir haben gesät, viel in die Jugend investiert, neuen unbekannten Spielern und auch Trainern eine Plattform geboten, und ernten jetzt was?

Wir stehen nach einem Dutzend Spieltagen zwar einen Platz besser da wie in der Seuchensaison 2012/13, haben aber genauso viele Punkte: ein ärmliches Dutzend.

Was haben wir dir getan?

Willst du, dass hier, bevor die Weihnachtsbäume im Kraichgau und Umgebung erstrahlen, der sprichwörtliche Baum brennt?

Ja, OK, du warst bestimmt nicht ganz untätig bei der Auslosung für die Europa League. Nicht wenige sahen die Gruppengegner ja als Geschenk an, aber diejenigen, die das taten, taten das auch bei Braga, Basaksehir, Ludogorets, Donezk – und für die grundlose Arroganz wurden wir ja auch alle bitter bestraft.

Das Mannschaft tat das nicht. Es waren ernsthafte Gegner, die man auch alle ernst nahm. Der beste Beweis dafür sind die souveränen Vorstellungen in jeder dieser Begegnungen gegen jeden dieser Gegner. Aber willst du uns deshalb in der Liga abstrafen? Wieso? Wofür?

Dabei wollen wir gar nicht über die Verletzten sprechen. Ja, das mit den Coronafällen, das können wir sogar etwas nachvollziehen, wollten wir da doch vielleicht sehr als die Obervorzeigeschüler mit überhyperkorrektem Auftreten auffallen, aber ist das sooo schlecht, ein Vorbild zu sein?

Aber selbst wenn wir dabei etwas fett aufgetragen haben sollten, in der Sache war es richtig. Stelle dir doch nur mal vor, wir wären in dem Punkt aufgetreten wie andere Vereine oder deren Repräsentanten! Das hätte uns gewiss nicht zum Vorteil gereicht – und der Gesellschaft auch nicht – und nur mal so ganz nebenbei: Wir haben dieses Virus nicht in die Welt gesetzt oder gar groß gemacht. Also lass uns in dem Punkt bitte außen vor.

Wir wollen hier nur aufs Sportliche zu sprechen kommen.

Wir spielen mit jungen Spielern. Wir spielen mit einem jungen Trainer. Wir spielen mutig, offensiv und attraktiv – und doch lässt du uns nahezu jedes scheiß Spiel verlieren. WAS SOLL DAS?

Ja, wir lassen auch einiges an Chancen aus, aber andererseits lassen wir auch kaum was an Chancen zu. Das beste Bei- ist doch genau dazu das gestrige Ligaspiel:

Seien es Kramarics potenziell 80%ige Torchance in der 7. Minute, Nuhus 104%ige etwas später, nichts davon wird belohnt. Die Gäste kriegen bis zur 38. Minute keinen Kontakt zu unserem Kasten – und dann war es bloß ein Kullerball.

Ganz ehrlich, wir hatten da schon ein wenig gehofft – und auch gedacht, dass du auf unserer Seite bist, denn die Hybris in Person saß nicht auf der Hoffenheimer Trainerbank.

Auf der sitzt ein junger Trainer, der zwar nicht ganz die (rhetorische) Brillanz hat wie sein Vorvorgänger an diesem Ort und Gegenüber am gestrigen Abend, aber der Typ ist doch gut, einfach, bodenständig und auch wagemutig. Das muss doch mal belohnt werden.

Nein, statt dessen schickst du uns nun seit Wochen irgendwelche Pfeifen, also Schiedsrichter, deren Unerfahrenheit nur noch durch die Unfähigkeit derer getoppt wird, die da im Kölner Keller sitzen.

Ja, das ist vielleicht etwas übertrieben, ja, das ist gewiss im Einzelfall auch etwas ungerecht, aber allein die Platzverweise sind doch ein deutliches Indiz dafür, dass das nicht mit rechten Dingen zugehen kann.

Und gestern dann echt der Oberhammer, als du Vogt einfach mal aus der Partie genommen hast. Da war keine Fremdeinwirkung im Fernsehen zu sehen, aber sein Knie war sichtlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Also wie soll das denn sonst gegangen sein, wenn nicht mit deiner „Mithilfe“? Und das gerade dann der Siegtreffer für die Gäste fällt – und das auch noch aus einer so zweifach abseitsverdächtigen Position, lieber geschätzter Fußballgott –, das kann keine diesseitigen Gründe haben.

Wenn du willst, dass wir noch mehr junge Spieler einsetzen, weil die einfach besser am Ball sind, dann würden wir dir ja gar nicht widersprechen wollen. Ja, Bogarde auf der Bank (und mit auslaufendem Vertrag) versauern zu lassen, tut auch uns weh, aber die anderen machen es auf der Position halt auch gut. Und dass er sich gestern, wo ihm ja weder Kaderabek noch Posch zur Verfügung standen, für Nuhu entschied, ist doch auch OK.

Hast du ihn deshalb vorbeiköpfen lassen? Er hat dir doch aber mal gar nichts getan, und auch er hat seine Chance im Team verdient – und bislang auch seine Aufstellungen gerechtfertigt, was auch wir nicht über jeden sagen würden, denn auch wir sind der Meinung, dass Rudy ein Problem für ein schnelles Umschaltspiel darstellt. Seine Zuspiele sind zu unpräzise und zu lasch, stimmt. Ja, und auch er hat enorme technische Defizite bei der Ballannahme. Aber er ist ja nicht der Einzige, bei dem der Ball bei der Ballannahme fast immer springt, was ihn weniger gut kontrollierbar und das Spiel fahriger und langsamer werden lässt. Ja, da war das Team im Spiel gegen Gent schon um einiges besser, aber glaubst du wirklich, diese Jungs hätten es 95 Minuten geschafft, bei den Gästen und ihrer Klasse fast jedwedes Zuspiel in die Spitze zu verhindern?

Dabbur, Gacinovic sind auch so zwei Kandidaten. Sympathische Kerlchen, aber eine Semikatastrophe am Ball. Immer dopst das Ding. Da ist keine Ruhe, Struktur, Kontrolle – und der Blick für den Nebenmann ist auch so eine Sache. Das, du hast ja Recht, müsste man eigentlich von einem Bundesligaprofi eines so sympathischen Dorfvereins erwarten können, dass er das drauf hat – wie auch, dass ein Spieler an vorderster Front und ruhenden Bällen erkennt, wenn, und wenn ja, dass er im Abseits steht, aber wegen Belfodils Regelallergie kannst du es doch nicht zur Regel machen, dass wir alle Spiele auf Augenhöhe absolvieren, aber punktemäßig zu gut wie nichts rumkommt.

Das ist echt nicht fair. Ja, ja, wir wissen, du bist der Fußballgott, aber wir sind der Akademikerfanclub, d. h. unsere Kritik an deinem aktuellen Wirken ist alles andere als respektlos. Im Gegenteil, sie ist Ausdruck größten Respekts, denn sie zeigt, dass wir das, was du und dein Vater uns gegeben hast, zu nutzen wissen: unser Hirn!

Dazu haben wir auch ein gewisses Alter, was es uns mehr als anderen erlaubt, mit dir offen zu reden und nicht mitzumachen bei dem allgemein kursierenden Gefälligkeitsgerede, das einem ja außer mögliche Sympathien nichts bringt. Darum geht es uns nicht. Es geht uns um Fakten und Fakt ist, lieber Fußballgott: Wieder und wieder so einen Spielausgang haben wir schlicht nicht verdient – und (anfleh):

Wir brauchen Punkte. :-)

Bitte, lieber Fußballgott, gib uns eine Chance … wir sind uns sicher, diese werden wir nutzen.

Danke.

Dein dich verehrender

Akademikerfanclub 1899 Hoffenheim Rhein-Neckar Heidelberg 2007 e. V.

Submit a Comment