Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Akademikerfanclub 1899 Hoffenheim Rhein-Neckar Heidelberg 2007 e. V.

Scroll to top

Top

No Comments

Förderspende 2016

Förderspende 2016

„Koi normale Mannschaft“

Was lange währt, wird endlich gut.

Am vergangenen war es endlich soweit: Wir konnten unsere Förderspende 2016 übergeben.

Akademikerfanclub_Urkunde

Dieses Jahr ging sie an die Sportfreunde Lauffen e. V. aufgrund ihres umfänglichen Konzepts im Bereich seiner Jugendarbeit.

Foerrderspende 2016 Urkunde

Ähnlich dem Ansatz des ganzheitlichen Jugendförderkonzepts „Anpfiff ins Leben e.V.“ der Dietmar-Hopp-Stiftung geht es auch bei den Sportfreunden in ihrer Konzept „Sports & Spirit“ um die Vermittlung sowohl sportlicher als auch sozialer Kompetenzen und nicht zuletzt die Unterstützung der Jugendlichen beim Einstieg ins Berufsleben.

Was uns besonders gefiel war, dass es ihnen primär nicht um den sportlichen Erfolg geht, sondern um das Miteinander als Basis zur Erzielung gemeinsamer und Gemeinschaft schaffender Ziele. Das ist ja auch genau das, was Sport im Allgemeinen und Fußball im Besonderen zu leisten vermag – zudem ist das auch ganz in unserem Sinne, die wir uns ja auch als Enkel von Albert Camus verstehen, der ja mal einst kundtat:

„Alles, was ich über Moral und Verpflichtungen weiß, verdanke ich dem Fußball.“

Aber nicht nur das Konzept hat uns überzeugt, denn bekanntlich ist Papier geduldig und PowerPoint-Charts an sich ja geradezu der Ausbund an Unverbindlichkeit, sondern auch das Engagement der Vereinsführung, die ganz genau weiß, dass sie die Jugendlichen nicht nur durch das Vorlesen und Vorlegen eines Konzepts bewegen, sondern sie vor allem durch sein Vorleben begeistern.

Das machen sie – und das waren alles gute Gründe, Ihnen in ihrem sehr netten gemütlichen Vereinshaus, dessen Küche von einem sehr lustigen sowie preislich und kulinarisch sehr überzeugenden Italiener betrieben wird, einen Besuch abzustatten und unsere Förderspende zu überreichen.

So übergaben wir am vergangenen Samstag den Spielern zwei Netze mit den FIFA-genormten Bällen aus unserem Fanclub-eigenen Merchandinsg-Angebot an die Jugendspieler sowie einen Scheck über 500,00 € an den Vertreter des Vereins: Steffen Baumann, 1. Vorstand (rechts); Werner Blank, Vorstand Schriftführer/Marketing (links) sowie Kurt-Jürgen Dian, 1. Technischer Leiter (hinter der Kamera):

Akademikerfanclub_Scheck

Im Anschluss an das gemeinsame Mittagessen sowie der sehr interessanten Stadtführung durch Günther Strohmaier

Akademikerfanclub_Lauffen

inkl. Besuch bei einer lokalen Schnapsbrennerei

Akademikerfanclub_Schnaps

schauten wir noch gemeinsam das Spiel der TSG in der Hansestadt, was zwar an sich kein so schönes Ereignis war, aber der Ausflug nach Lauffen war dafür ein umso schöneres Erlebnis.

Unser Dank geht dabei auch an die Unterstützung durch Dominik Drobisch, dem Leiter der Akademie der TSG 1899 Hoffenheim. Er hat uns auch dieses Jahr mit sehr vielen interessanten Vorschlägen von Vereinen unterbreitet, was auch ein wunderbarer Beleg für die Jugendarbeit in puncto Fußball hier in der Region ist. Aus ihnen haben wir uns dann für den reinen Fußballclub aus der Hölderlinstadt entschieden, dem ewigen Tabellenführer seiner Bezirksliga, mit dem wunderschönen Slogan „Koi normale Mannschaft“, der ja auch prima zu uns passt, sind wir doch auch ein etwas anderer Fanclub.

Die Förderspende ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Fanclubs, denn bei allem Quatsch, aller Süffisanz und dem Spaß, wissen wir, dass mit bloßer Unterhaltung niemandem wirklich helfen (s. Vorstellung unseres Fanclubs in der SPIELFELD-Ausgabe 01/2017). Deshalb wollen wir jedes Jahr einen Verein aus der Region, der sich um eine nachhaltige Nachwuchsarbeit verdient macht, nicht nur ideell zu unterstützen. Dazu verwenden wir die Erlöse aus Mitgliedsbeiträgen und dem Verkauf unserer Merchandisingartikel, z.B. unsere Bälle (25 € für Mitglieder / 30 € andere)

Akademikerfanclub_Baelle

2014 ging die Förderspende an Jugendspielgemeinschaft SG Lobbach.
2015 ging die Förderspende an den FC 1920 Eschelbronn.

Submit a Comment