Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Akademikerfanclub 1899 Hoffenheim Rhein-Neckar Heidelberg 2007 e. V.

Scroll to top

Top

No Comments

Die Hinrunde der Zukunft

Die Hinrunde der Zukunft

Wir schreiben das Jahr 1 n. N.

Gott sei Dank leben wir in Zeiten wie diesen: Da braucht man keine Ahnung mehr, um eine Meinung zu haben. Und nicht mal die braucht man, sondern nur eine Gabe. Und wenn man die nicht hat (so wie wir), dann gibt man halt was zum Besten. So wie wir … hier … unsere Prognose zur Hinrunde der Saison 2019/20.

1. Spieltag (17./18. August)

Gegen die Eintracht, in Frankfurt – nicht so schlecht. Wenn es gut läuft für uns, ist das bereits ihr fünftes Pflichtspiel. Für sie geht es bereits am 25. Juli los mit der Quali für die EuropaLeague – und sollten sie es in die finale Qualifikationsrunde schaffen, spielen sie am Donnerstag vor dem Saisoneröffnungsspiel das entscheidende Spiel um Europa. Bei uns wird entscheidend sein, wie wir uns am Wochenende zuvor im Pokal werden geschlagen haben. Ein toller Gegner zum Start.

2. Spieltag (23. – 25. August)

Daheim gegen Bremen ist natürlich auch eine klasse Partie zum Saisonstart zuhause. Ein attraktiver Gegner, so dass die Chance besteht, die Hütte trotz Sommerferien vollzukriegen, also das Stadion. Das wird sicherlich ganz ohne Klimawandel ein heißes Gespräch und zwar kein Thermometer, aber doch ein echter Gradmesser für unser wahrscheinlich recht neues Team.

3. Spieltag (30. August – 1. September)

Gott sei Dank sind es diesmal drei Partien vor der ersten (Länderspiel-)Pause – und fast schon ein Klassiker, äh: traditionell geht es in der ersten Phase der Runde in die Pharmastadt. In den letzten Jahren lief da ja recht gut für uns da, aber dieses Jahr dürften wir es besonders schwer haben, weil wir wahrscheinlich noch nicht so eingespielt sind.

Wir gehen in die erste Länderspielpause mit mindestens 5 Punkten.

4. Spieltag (13. – 15. September)

Alle zurück von der EM-Quali die einen, alle zurück aus den baden-württembergischen Schulferien die anderen – und fast schon lehrbuchmäßig steht als Erstes das Spiel gegen den SC Freiburg an. Die dürften aktuell sogar vor uns stehen, denn die haben ein sehr machbares Startprogramm gehabt. Also nicht, dass es je an Brisanz gegen die Breisgauer fehlte, aber so ist es ja auch gut …

5. Spieltag (20. – 22. September)

Vielleicht weinte der ein oder andere unter der Woche die ein oder andere Träne, denn wir spielten nicht – weder Champions, noch Europa League. Im Gegensatz zu unseren Gastgebern. Der VfL Wolfsburg durfte Donnerstag ran. Ein gewiss gar nicht mal so schlechter Umstand für ein hoffentlich gar nicht mal so schlechtes Spiel.

6. Spieltag (27. – 29. September)

Jetzt kommt er dann ja doch nach Hoffenheim, dieser Herr Rose, den ja viele lange als den wahrscheinlichen Nachfolger Nagelsmanns bei uns wähnten – und, hoppla, irrten. Inzwischen kann man ja dann sehen, ob, und wenn ja, welche, sportliche Leitung die richtige Entscheidung traf. An dem Spieltag also kommen die Fohlen … und sie hoffentlich nicht näher an uns ran. Obwohl … wahrscheinlich liegen wir da gleichauf.

7. Spieltag (4. – 6. Oktober)

Na, wenn das mal kein perfekter Abschluss der 2. Phase der Saison ist: das letzte Wochenende des Oktoberfests – und der Liga kleinstes Dorf kommt in Deutschlands größtes. Für gewöhnlich verlieren die Bayern aus München ihre Heimspiele zu der Zeit nicht, aber vielleicht ja inzwischen die Nerven, denn unter Woche war Champions League … Prosit! – und … Länderspielpause.

Wir gehen in die zweite Länderspielpause mit mindestens 12 Punkten.

8. Spieltag (18. – 20. Oktober)

Und schon kommt der nächste Hoffenheimer Fast-Trainer (Stand jetzt), auf jeden Fall beginnen die zweite Hälfte der Hinrunde zuhause gegen Schalke 04, die sich wahrscheinlich aufgrund ihres schweren Startprogramms bereits in akuter Punktesehnsucht und (hoffentlich) tabellarisch hinter uns befinden dürften. Möge es so sein und mehr werden …

9. Spieltag (25. – 27. Oktober)

Am Dienstag/Mittwoch ist DFB-Pokal. Wenn wir noch dabei sind, wäre es nicht überraschend, wenn es wieder ein Bundesligist wäre, bei dem wir auswärts antreten und nach Schlusspfiff unsere Träume vom „Berlin, Berlin ….“ ausgeträumt hätten. Das Wochenende (Herbstferienanfang) kann man aber schon mal nutzen, um sich an Strecke und Stadion zu gewöhnen. Es geht das 1. Mal in dieser Hinrunde in die Hauptstadt zur Hertha …. und hoffentlich zurück in die Provinz … mit 3 Punkten … zur Freude.

10. Spieltag (1. – 3. November)

Premiere für den 1. Aufsteiger auf heimischem Grün: Der SC Paderborn kommt. Nach deren Lauf in den letzten Jahren von Liga 1 in 2 in 3 in 4 STOP – Lizenzentzug eines anderen Vereins also noch mal Liga 3, dann 2 jetzt 1 wäre es jetzt sooo überraschend nicht, wenn die Gäste DIE Überraschungsmannschaft schlechthin wäre. Wir sind trotzdem guter Dinge …

11. Spieltag (8. – 11.November)

Und schon steht der nächste Aufsteiger auf dem Programm: Beim 1. FC Köln wird es wahrscheinlich das gewohnt widerliche Gewürge auf den Rängen, bei dem man das große Kotzen bekommen könnte. Auf dem Platz sieht das dankenswerterweise ja meist anders und das heißt hier konkret: besser aus. Für wen am besten, verraten wir gerne auf Anfrage – 15 Minuten nach Schlusspfiff im Laufe der nächsten Länderspielpause.

Wir gehen in die dritte Länderspielpause mit mindestens 18 Punkten.
(Eigentlich 20, aber es wird durch Sperren und/oder Verletzungen Umstellungen, die nicht optimal kompensiert werden konnten.)

12. Spieltag (22. – 24.November)

Es stehen zwei Heimspiele in Folge an. Vielleicht ist das die Chance, endlich eine Serie zu starten. Auch wenn der Verlauf bisher nicht schlecht ist, wäre so ein Zwischenspurt in Richtung Spitze super. Doof nur, dass es zuerst gegen FSV Mainz 05 geht, gegen die zuletzt (am letzten Spieltag der letzten Saison) ja nichts ging.

13. Spieltag (29. November – 2. Dezember)

Die letzte Saison war ja die Saison, in der Fußballzombie (Gevatter Chancentod) fröhlichste Urständ feierte. Gegen den Gegner dieses Spieltags nahm er seinen Anfang, als Kramaric (die Älteren erinnern sich) nicht so oder einfach zu genau Maß nahm. Fortuna mag uns heuer holder sein. Wir zünden ihr dann auch extra eine Kerze an. #Adventskranz

14. Spieltag (6. – 8. Dezember)

Auf das Spiel freuten sich schon alle Sportjournalisten: Die TSG Hoffenheim beim und gegen ihren alten Trainer. Wenn man alle Markt- und Kirchenplätze der Republik zusammenzählen würde, die zu erwartenden Allgemeinplätze in der Vorberichterstattung dürfte um ein Vielfaches höher liegen. Aber sollen sie sich freuen, wir tun es ja auch. Auch wenn es alle negieren werden – und um auch einen Allgemeinplatz zu bringen: Schon ein besonderes Spiel …

15. Spieltag (13. – 15. Dezember)

Alle wissen, was kommt, aber so richtig vorbereitet ist noch keiner – und so beginnt nun der Endspurt auf die Geschenke in den Geschäften und auf die Punkte in der Liga. Ist es ein Zufall, dass ausgerechnet am Wochenende, an dem so viel geschachert wird, die Gäste aus der Fuggerstadt kommen? Ja, ist es, aber die Punkte würden wir doch ganz gerne horten.

16. Spieltag (17./18. Dezember)

Ist es Zufall, dass ausgerechnet in der einzigen englischen Wochenende wir das weitestentfernte Auswärtsspiel haben? In der Alten Försterei geht es also unter der Woche gegen den 1. FC Union Berlin. Das ist doch unter aller … Kanone … nfutter werden die Bundesliganeulinge nicht sein. Ihr letztes Heimspiel vor Weihnachten. Geschenke sind nicht zu erwarten.

17. Spieltag (20. – 22. Dezember)

Jo, is denn schon … Ja, es ist Weihnachten – und wie fast alle Jahre wieder wollen es die Spielplangestalter, dass wir am Hin-/Rückrundenende gegen die Borussia aus Dortmund spielen. Will die Strafkammer des DFB denn kein Weihnachtsferien? Deren Fans stehen ja immer noch unter Bewährung. Hoffen wir einfach, dass sich weder die Fans der Gäste, noch unsere und schon gar nicht unser Team was zu schulden kommen lässt, denn dann werden wir auch dieses Spiel ganz gut schultern und können uns freuen auf eine tolle Rückrunde, bei der wir vier Punkte besser sein werden als in dieser Hinrunde oder einen Punkt schlechter, wenn wir endlich mal wieder im DFB-Pokal überwintern sollten.

 

Vielleicht klappt es ja. Vielleicht nicht. Auf jeden Fall:

DANKE an Alfred Schreuder und Team,
für die mindestens 28 Punkte.  🙂

Frohe Weihnachten!
Vrolijk kerstfeest!

 

Next Story

This is the most recent story.

Submit a Comment